Bio
Movie interested, videogaming music lover and your favorite Boomer Shooter aficionado. 🍷🤵🚬

Logging games since January 1st 2021.
Personal Ratings
1★
5★

Badges


Pinged

Mentioned by another user

GOTY '23

Participated in the 2023 Game of the Year Event

GOTY '22

Participated in the 2022 Game of the Year Event

Liked

Gained 10+ total review likes

N00b

Played 100+ games

Roadtrip

Voted for at least 3 features on the roadmap

Best Friends

Become mutual friends with at least 3 others

Noticed

Gained 3+ followers

3 Years of Service

Being part of the Backloggd community for 3 years

Favorite Games

Quake
Quake
Command & Conquer
Command & Conquer
Unreal
Unreal
Homeworld
Homeworld
Duke Nukem 3D
Duke Nukem 3D

177

Total Games Played

020

Played in 2024

000

Games Backloggd


Recently Played See More

Senua's Saga: Hellblade II
Senua's Saga: Hellblade II

May 21

Mullet Mad Jack
Mullet Mad Jack

May 20

Footgun: Underground
Footgun: Underground

May 20

Phantom Fury
Phantom Fury

May 09

Children of the Sun
Children of the Sun

Apr 28

Recently Reviewed See More

[GERMAN]

Geile Sause!
Und gar nicht mal so kurz; saß jetzt ca. 7 Stunden dran.

Wie schon aus der Demo bekannt, wird dem Spieler schnell klar gemacht, dass er der krasseste Gun-Fu-Macker unter der Sonne ist. Da wollen in einem Arena-Kampf schon mal die Gegner-Truppen nicht nachrücken, weil das ja einem Himmelfahrtskommando gleicht. 😁 Power-Fantasies wie bei DOOM. Aber mal ganz ehrlich, wenn man sich auch mal im Detail anschaut, womit man die Jungs zu Blutkäse zermitscht, kommen einem solche geäußerten Gedanken doch recht schnell in den Kopf.

Schön jedenfalls, dass die Horror-Sequenzen – im ggs. zum großen Vorbild F.E.A.R. (zumindest hab ich das so in Erinnerung) – so vielfältig waren und in einem Set-Piece sogar ein bisschen meta werden... die Story drumherum fand ich jetzt gar nicht so gaga, wie manch andere es im Netz kundtun, ist aber durchaus ein bisschen komisch gepaced (kurz vorm Finale, z.B.).

Aufgrund des saftigen und druckvollen Combat-Loops ein Kandidat, den man sehr wohl öfters anschmeißen kann.

[GERMAN]

Nach Kapitel 1 ist eine Gegnervarianz quasi nicht mehr gegeben, egal ob Canyon, Metall-Kirche oder Stahlwerk: Wenn irgendwo grüner Schleim zu sehen ist, kommt das komplette Set an Fröschen und Nurglingen. Die Zwischen- und Endbosse werden auch andauernd recyclet. Schade.

Was aber eine konstant gute Figur gemacht hat, sind die großen und verwinkelten Maps. Bis auf ein, zwei Mal wusste ich immer wohin des Weges -- bei einer Durchschnittsdauer der Levels von knapp 20 Minuten keine Selbstverständlichkeit. Schuss-Sounds wieder eher Hit-and-Miss; die Boltgun, Shotgun, Heavy Bolter, Granatenwerfer sind fett, bei Verwendung des Plasmawerfers und der Meltagun hab ich allerdings regelmäßig ein wenig leiser gemacht.

Man vergisst das alles aber fast, wenn nach dem saftigen Zerplatzen der Ketzer die Taunt-Taste gedrückt wird und Malum Caedo mit Inbrunst spottet... 😍

Für die knapp 18 EUR, die ich gezahlt habe, geht das in Ordnung. Dennoch kein Heiland wie es hier und da gerade vom Berg ins Tal schallt.

[GERMAN]

Nach anfänglichem Enthusiasmus in den ersten zwei, drei Stunden, baut das Spiel merklich wie unaufhörlich ab... knapp 8½ Stunden für solch eine Art Spiel ist einfach mal mindestens 3 Stunden zu lang.

Dazu sei gesagt, dass bei den Bosskämpfen das gleiche Problem wie letztens bei WANTED: DEAD herrscht: Die sind nämlich – bis auf vielleicht eine Ausnahme – leichter als die normalen Mobs während des normalen Gameplays. WANTED: DEAD ist gegen GUNGRAVE: G.O.R.E. vielleicht das größere Jankfest, macht dafür allerdings ein paar Stufen mehr Spaß.